:::: MENU ::::

Was man über Diabetes wissen sollte

Vor wenigen Tagen war Weltdiabetestag und da ich indirekt ( meine Freundin hat Diabtes Typ1 ) betroffen bin und mir die Sache sehr am Herzen liegt möchte ich ein wenig über Diabtes aufklären und offene Fragen klären.

180px-Welt-Diabetes-Tag_logo.svg[1]

Kann ich Diabetes bekommen?

Jeder kann Diabetes bekommen, dabei gibt es aber unterschiedliche Häufigungen je nach Diabtes Typ: Typ-1-Diabetes entwickelt sich meist bis zum 25. Lebensjahr, dabei liegt die höchste Erkrankungsrate bei 8 bis 12 Jährigen ( Kim hat es im Alter von 3 bekommen). Ein Typ-1-Diabetes ist fast immer auf eine Autoimmunreaktion zurückzuführen, warum dies so ist konnten Wissenschaftler bisher nicht klären.

Typ-2-Diabetes ist ein sich entwickelender Prozess der häufig mit dem Alter kommt ( Altersdiabetes ). Grund hierfür ist die sinkende Leistungs der für die Insulinproduktion zuständigen Drüse. Gegen Typ2 kann man also selber handeln und so der Diabeteskrankheit aus dem Weg gehen.

Wie verringer ich mein Diabetesrisiko?

Auf der Website zum Weltdiabtestag gibt es eine tolle Grafik die eben diese Frage versucht zu beantworten. 30 Minuten am Tag Sport reichen schon aus um das Risiko Diabetes zu bekommen deutlich zusenken.

bewegung

Bekomme ich Diabtes wenn ich zu viel Zucker esse?

NEIN! Durch den Konsum von Zucker bekommt man keine Diabetes, dies ist ein Vorurteil das sich durch Missverständnisse mit der Zeit entwickelt hat. Der Zucker selber sorgt nicht dafür, aber wer viel Zucker zu sich nimmt wird Dick und wer Dick ist hat ein erhöhtes Typ2 Risiko.

Darf ich trotz Diabtes Alkohohl trinken?

Jein, also man darf schon, allerdings ist dies mit Vorsicht zu geniessen und natürlich in angemessenen Maßen. Die Problematik beim Genuss von Alkohol ist die das Alkohol meist mit einer hohen Zahl an Kohlenhydraten ( „Zucker“ in Bier, Wein und Wodkamischgetränke wie Saure Kirsche und Co!) versehen ist und so der Zuckerspiegel stark ansteigen kann bzw. wird. Dies kann man durch Abspritzen eigentlich recht gut kontrollieren, wäre da nicht die blutzuckersenkende Wirkung des Alkohols der verspätet eintritt und somit die Wahrscheinlichkeit einer Unterzuckerung ( Hypoglykämie ) erheblich steigt. Aus diesem Grund sollte ein Diabetiker immer in der Lage sein seinen Blutzuckerwert zu bestimmen und gegebenenfalls Handeln zu können.

Geht der Diabetes wieder weg?

Nein, zurzeit gibt es keine wirksamen Mittel um Diabetes zu stoppen. Beim Typ1 ist man sein Leben lang auf künstliches Insulin angewiesen, bei Typ2 mit Übergewicht kann durch abnehmen die Situation deutlich bessert werden und das bis zu dem Punkt an dem man komplett auf Medikamente verzichten kann. Heilung ist leider nicht möglich.

Warum muss Insulin gespritzt werden?

Bei Insulin handelt es sich um einen einfachen relativ kleinen Eiweißbaustein der durch die Magensäure zerstört werden würde, daher ist eine Insulintherapie nur in Form von Spritzen z.b. mit einer Insulinpumpe möglich

prote3(Bildquelle  http://www.scheffel.og.bw.schule.de/)

Darf man Insulin auf Vorrat spritzen?

Nein, der Körper kann das Insulin nicht lagern und daher würde eine Vorratspritze eher für Unterzucker sorgen als dem Patienten helfen, regelmäßiges Spritzen ist daher zwingend notwendig.

Diabetes Pumpe?

Grundsätzlich eine Diabetespumpe macht nichts alleine und sollte 24 Stunden am Tag getragen werden. Die jeweilige Menge an Insulin abgestimmt nach den BE´s eingestellt werden und wird dann über einen Katheter in das Fettgewebe der Haut injiziert, es gibt zwar ein paar halbautomatische Pumpen ( Messung des Blutzuckers „live“), diese befinden sich aber noch in der Entwicklungsphase, und sind noch nicht so verbreitet. Die Pumpe muss 24 Stunden getragen werden, in Situationen bei denen sie stört kann sie aber in der Regel für 2 Stunden abgenommen werden ( Kupplungsstücke zwischen Katheder und Pumpe ermöglichen es ohne Neu stechen dies zu tun) z.B. beim Duschen, beim Sex, etc.. Auch Nachts muss die Pumpe getragen werden!

Ist Diabetes ansteckend?

Nein, Diabetes ist nicht ansteckend. Diabetes ist keine Infektionskrankheit, sondern eine Erkrankung des Stoffwechsels, bei der ein Hormon, das Insulin, fehlt (= Typ 1) oder nicht richtig wirken kann (= Typ 2).

Müssen Diabetiker auf ihre Ernährung achten?

Auf die Ernährung achten ist nie schlecht 😉 Aber spezielle Diabetiker-Diäten gehören der Vergangenheit an und Schokolade darf man auch essen, man muss nur drauf achten richtig abzuspritzen und wenn der Zucker zu hoch ist sollte man natürlich drauf verzichten.

Und vom berühmten Diabetiker Zucker ( dieses Zeug was man sich in den Tee packen kann) ist abzuraten, erstens tut es nicht not wenn man seinen Zucker beherrschen kann und zweitens wird dadurch der Magendarmtrakt unnötig belastet was z.B. zu Durchfall führen kann.

Woran erkenne ich Diabetes?

Auch hier gibt es wieder eine tolle Grafik vom Weltdiabetestag

zeichen

Alle Eltern, Lehrer, Familienmitglieder und jeder Andere, der mit Kindern und Jugendlichen Zeit verbringt, sollte diese Anzeichen kennen.

  • häufige Toilettengänge
  • übermäßiger Durst ( Achtung ist ein sehr deutliches Zeichen)
  • gesteigerter Hunger
  • Gewichtsverlust
  • Müdigkeit
  • Desinteresse und Konzentrationsstörungen
  • verschwommenes Sehen
  • Erbrechen und Magenschmerzen

Bei meiner Freundin hat man es damals daran erkannt, dass sie kein Problem damit hatte 5-6 Trinkbecher zu leeren.

Noch fragen zu Diabetes?

Wenn ihr noch Fragen habt mailt mir doch bitte michaelplas[at]hotmail.de – meine Freundin und ich werden sicher eure Fragen beantworten können ( und wenn nicht besuchen wir für euch wohl den Arzt )


5 Comments

  • Jonas |

    Hallo, ein interissanter Artikel! – So manche Sachen habe ich da noch nicht gewusst, bzw. faltsch verstanden (gerade das mit dem Zucker ;))

    Gruß Jonas

  • Michi |

    Vielen Lieben Dank! 🙂
    Wenn ich noch fragen habt schreibt doch bitte hier =) Wir beantworten gerne =)

    In ein paar Wochen folgt noch ein 2er Bericht über Diabetes Testgerät(e), warte noch auf die Lieferung 😀

  • Marco |

    Hi Michi,
    Ich habe vor kurzem eine bekanntschaft gemacht und nun habe ich ein paar fragen die ich nur ungern Ihr stellen würde. Sie ist an Typ 1 erkrankt

    Zum einen würde mih interessieren wie das mit der Verhüttung läuft. Ich bin nicht sonderlich der Fan von kondomen und ih kann mir schlecht vorstellen, das es gut ist wenn da noch mehr hormone durch die gegend schwirren.

    Zum anderen würde es mich interessieren, ob dieser Typ vererbbar ist?

    Liebe Grüße,
    Marco

So, what do you think ?