:::: MENU ::::
Browsing posts in: Allgemein

billomat[print] – alle Billomat Rechnungen aufeinmal ausdrucken / speichern / runterladen

Dieser Artikel richtet sich ausschließlich an Billomatnutzer 😛 Wen es dennoch interessiert, kann gerne lesen!

Kennt ihr das? Ihr verwaltet eure Rechnungen über den Onlinedienst „Billomat“ und nun müsst ihr sie für eure „traditionelle Ordner-Papier Buchhaltung“ ausdrucken. Also loggt ihr euch in die Schaltzentrale ein und guckt nach der Exportfunktion. Aber wo ist diese??

Richtig: Billomat hat zur Zeit keine Exportfunktion für Rechnungen und/oder Kundendaten. Geplant ist dies zwar, aber bei meiner jetzigen Steuererklärung nützt das natürlich nichts 😀 und alle Rechnungen einzeln aufrufen möchte ich auch nicht

Aus diesem Grund habe ich mit Hilfe der billomat[API] die billomat[print] Export-Schnittstelle entwickelt. Nach Eingabe eurer UserID und eurem API Key werden automatisch, über eine komplexe PDF Klasse, alle Rechnungen vom Billomat-Server runtergeladen, zusammengefasst und ausgegeben. Nun könnt ihr alle Rechnungen in einem Rutsch ausdrucken, speichern oder einfach begutachten.

Zu Billoprint geht es über diesen Banner:

PS: Eure Daten werden natürlich nicht gespeichert, eure Rechnungen werden nur Temporär währrend des Verarbeitungsprozesses auf einem in Deutschland liegendem Server zwischengespeichert. Sobald eure PDF generiert ist werden alle Daten gelöscht. Bei der nächsten Scriptausführung werden alle Daten erneut vom Billomatserver geladen.

Zur Zeit bekannte Bugs:
– ab ~ 250  Rechnungen schmiert die PDF Klasse ab
– Leerzeichen werden noch nicht gefiltert

DIES IST KEIN ANGEBOT DER Billomat GmbH & Co. KG!!


#ts3 Server wieder online

So der Teamspeak 3 Server auf der Ip 84.89.104.15 ist wieder online, danke für die zahlreichen Mails – SQL Server war abgeraucht bzw. nicht erreichbar =)


Was tun bei Erkältung und Problemen mit den Nebenhöhlen

Boah, im Moment gehts mir echt dreckig, ganz plötzlich kam sie vorgestern Morgen – die Erkältung!!
Da mir sowas wohl öfters mal passiert ( jaaa nasse Klamotten sind nicht das wahre) und ich so schon einiges an Erfahrung gesammelt habe möchte ich euch diese nicht voreinhalten:

Viel Trinken!

Das dies eine der wichtigsten Maßnahmen ist sollten eigentlich allen bekannt sein aber sicher ist sicher: Viel Wasser und zuckerfreier tee haben gleich 2 wertvolle Effekte, erstens schützt es vor austrockenen ( gerade wenn man mehr Wasser beim Naseputzen verliert als auf dem Klo ) und es löscht evtl vorhanden Schleim in der Nase und den Nebenhöhlen.

Scharf essen

Es gibt nichts besseres als Wasabi oder Menthol 😀

Imunsystem stärken

Ein gutes Immunsystem bekämpft die Erreger und sollte deshalb gerade währrend einer Erkältung gestärkt werden. Beispiele wie das aussehen kann hier:
-Gesunde Ernährung
-Bewegung
-Entspannungsübungen (Autogenes Training, Yoga etc.)
-nicht Rauchen
-nicht übermässig Alkohol trinken
-genug schlafen
-Sauna

Mundhygiene

Bakterien fühlen sich in deiner Mundhöhle pudelwohl und bilden dort ein Reservoir. Darum musst du auf eine gute Mundhygiene Wert legen. Mir helfen Mundspülung und viel Vitamin C ( zum Trinken nicht zum Putzen 😛 ) am besten.

In diesem Sinne: Gute Besserung


michaelplas.de hat ein neues Design

Ohne Große Worte: Ich verwende jetzt TwentyTen als Grundgerüst 🙂
Mal gucken in wie weit ich das hier noch umgestalte, aber ich dachte ein Farbwechsel wäre garnicht schlecht. Das alte Design war doch ein wenig verspielt und designtechnisch viel zu hoch gegriffen. Ich mag seid einiger Zeit schlichte Designs viel lieber, und warum nicht das neue Standart WP Design verwenden?

Ja ich weiß Umstellungen sind immer schwer und gewöhnungsbedürftig, sieht man ja immer wieder im Studi- und im SchülerVZ, aber ihr gwöhnt euch sicher dran.

Wenn ihr euch bereits ne Meinung gebildet habt – nur her damit 😀


Netzclub – Kostenlos mit dem Handy surfen!

Netzclub dürfte den meisten inzwischen ein Begriff sein, zumindest den Twitter und Blogger Mädels und Jungs. Der Dienst von O2 bietet Gratis-SMS,Freiminuten oder eine Surfflat für lau – Man muss nur täglich eine SMS ertragen und einmal im Monat auf einen der Links in den SMSen anklicken

Ich habe mich für das erste (Gratis-Internet-Flat) angebotene Modell entschieden, da ich bereits einen Handyvertrag für SMS und Telefon habe.

Diese wären:

1)      Gratis-Internet-Flat fürs Handy

2)      100 Frei-Minuten in alle Netze

3)      Kombi-Tarif 30 (30 Minuten, 30 SMS, 30 MB)

Man erhält max. 30 Werbungen per SMS, MMS oder per Post. Das Team vom Netzclub geht allerdings von maximal 14 SMS pro Monat aus und bis Sommerende ist der Netzclub komplett Werbefrei. Die Werbepartner ( zur Zeit Deutsche Post und Microsoft ) findet ihr unter folgendem Link.

Und so funktioniert es:

Zu erst geht es auf die Website www.netzclub.net und dann nach  rechts auf „Registrieren“.  Hier muss man seine Persönlichen Daten eingeben, zwischen den 3 Flats/Angeboten entscheiden und den AGB einwilligen.

Nach dem die Registrierung abgeschlossen ist erhält man nach wenigen Tagen ( nach meinen ersten Erfahrungen ca 2-3 Tage ).  Sobald die SIM da ist wird sie ins Handy gesteckt und mit einem Klick auf  „SIM-Karte freischalten“  www.netzclub.net freigeschaltet.  Die Freischaltung dauert maximal 4 Stunden und wird im Tarifmanager sowie als SMS bestätigt.

Die Handyeinstellungen kann man sich über den Profilmanager zuschicken lassen, so ist die Konfiguration ( wenn es das Handy nicht alleine gebacken bekommt ) ganz einfach zu erledigen. Wer das Handy ausserhalb der Flat nutzen will kann das Guthaben via Bankkonto oder o2 Prepaid aufladen.

Auf monsterdealz.de findet ihr noch mehr Details. So ist es inzwischen sogar möglich seine alte Nummer mit zu nehmen. Ausserdem haben noch PX-Blog ( ehemals Pixonder ) und der Joyrunner über das Angebot gebloggt.


Apache2 mit kostenlosem SSL-Zertifikat sichern PART1

HOWTO: SSL für lau – Kostenloses Zertifikat mit STARTSSL einrichten

Deine Website mit einem SSL-Zertifikat, das von einer zugelassenen Certificate Authority ausgestellt wurde und somit im Browser auch keine Warnmeldung verursacht? Und das zum Nulltarif? Bis vor 2 Wochen dachte ich, dies wäre nicht möglich! Zertifikat von Verisign&Co kenne ich schon etwas länger, doch diese sind für kleine Hobbyprogrammierer und Kleinunternehmer viel zu teuer. Der israelische Anbieter StartCOM bietet diese, für ein Jahr gültigen, Zertifikate kostenlos an und wie das ganze Funktioniert erzähle ich euch nun.

Um eure Domain SSL-tauglich zu machen müsst ihr euch zunächst bei StartSSL, dem SSL Portal von StartCOM registrieren. Bitte lest auch die Hinweise =)

Die StartSSL™ Free (Kategorie 1) Bescheinigungen sind Domain oder Email validiert und als die kostenlosen digitalen Zertifikate bekannt. Weil die Überprüfungen mehrheitlich mit elektronischen Mitteln durchgeführt werden, erfordern sie nur minimale Intervention von unserer Seite. Die Überprüfungen sind dazu da, um sicherzustellen, dass Sie der Inhaber des Domain Namen, resp. des Emailkonto sind. Sie können zusätzliche Informationen über dieses Thema in unserer finden

Während des Registrationsprozesses wird bei euch ein SSL-Zertifikat auf dem PC installiert, bitte verliert dieses nicht -> ihr benötigt es jedes Mal wenn ihr euch anmelden wollt. Wie ihr euer Zertifikat im Firefox sichert steht hier und für die Internet Explorer Nutzer gibt bei MS Support Hilfe.

Danach müsst ihr noch eure Emailadresse und eure Domain validieren, dies geht über den Validations Wizard im Kontrollpanel.

Das Tutorial ( Erzeugung eines Zertifikats mit StartSSL):

  1. Wir wechseln in unser SSL Verzeichnis mit cd /etc/ssl/private/
  2. Grundsätzlich ist der Ablauf  immer der Gleiche. Zunächst generiert man sich ein Schlüsselpaar (einen öffentlichen und einen privaten Schlüssel). Unter Linux erledigt man dies mit openssl genrsa -out example.com.key 2048

    Es werden 2048 Bit lange Schüssel erzeugt ( keys )  in der Datei example.com.key gespeichert.

  3. Danach muss aus dem Schlüssel ein sogenannter Certificate Signing Request (CSR) erzeugt werden, dieser enthält Angaben zum Inhaber des Schlüssels wie Organisation, Land, Ort, E-Mail-Adresse und WICHTIG: die Adresse des Servers (Common Name, CN) für die das Zertifikat ausgestellt werden soll, also www.example.com. Dazu verwenden wir den Befehlopenssl req -new -key example.com.key -out example.com.csr
  4. Mit einem Editor ( vorzugsweise pico ) öffnen wir nun die example.com.csr mit dem Befehl

    pico example.com.csr
    und kopieren den Inhalt nach StartSSL.com in den zuvor gestarteten Certicate Wizard.

  5. Im Anschluss generiert StartSSL das Zertifikat und bietet es als Base64-codierten Text an. Um das Zertifikat auf dem eigenen PC zu speichern, markiert man den gesamten Text inklusive der Markierungen

    —–BEGIN CERTIFICATE—–

    —–END CERTIFICATE—–

  6. Nun wechseln wir in das Zertifikat Verzeichnis mit cd /etc/ssl/certs/
  7. Den zuvor kopierten Text fügen wir nun in die .CRT Datei im Ordner certs ein

    pico example.com.crt
    -> mit Rechtsklick um den zuvor kopierten Text einzufügen und dann speichern

Das Tutorial Teil 2 (das Zertifikat für Apache2 nutzen), folgt die Tage =)



Tags!

Demnächst hier im Blog: Tags und Suchworte aus meiner Region zu denen es noch keine ordentliche Website gibt 😀

SEO rulez


TS3 / Teamspeak 3 Serverquery Manual

Hmpf regt mich das immer wieder auf: Da braucht man schnell die Anleitung für Teamspeak Query Befehle, findet sie aber nicht und muss deshalb das komplette Teamspeak Serverpaket runterladen. Damit ist jetzt Schluss – mir reicht es!
Aus diesem Grund lade ich die TS3 Query Anleitung hoch und hab sie immer jetzt immer direkt verfügbar – und ich hoffe auch ein paar Googleuser verirren sich hier hin 🙂

Bitte beachtet das ich die Anleitung nicht selbst erstellt habe und hier nur einen Mirror der Freeware anbiete, ich garantiere nicht das es sich hierbei um eine aktuelle Ausgabe handelt. Besucht dazu bitte die Website des TS3 Vertreibers.

[download id=“6″]


LinuxMCE: Haussteuerung und Mediacenter

LinuxMCE ist ein Traum für Medienjunkies und Hausbesitzer. Die kostenlose Software ermöglicht Verteilen von Medien im ganzen Haus, präsentiert Filme und Musik in ansprechender 3D-Würfel-Optik, und lässt mit Hilfe eines Smartphones das ganze Haus erleuchten.

LinuxMCE (Linux Media Center Edition) basiert auf  Kubuntu und ist ein Betriebsystem das Betrieb eines Wohnzimmer PC´s , ähnlich der Windows XP Media Center Edition, ermöglicht. LinuxMCE kann zudem als zentrale Steuereinheit für die digitale Hausverwaltung eingesetzt werden, was ich ja wohl mal mehr als genial finde. Mit zusätzlicher Hardware ist es möglich, zum Beispiel die integrierte Telefonanlage Asterisk, Jalousien, Lampen, Klimageräte usw usw  über den europäischen Installationsbus ( EIB ) zu steuern. Natürlich ist das ganze nicht günstig, aber wenn ich mir mal ein Haus bauen sollte, werde ich schon überlegen auf digitale Haussteuerung zu setzten 😀

LinuxMCE ist einfach nur toll: Medien- und Haus-Steuerung,Klimatisierung, Sicherheitstechnik und Videotelefonie  die Steuerung durch Tablet-PCs, PDAs usw erlaubt und nicht nur  Geeks und Nerds, sondern auch ganz normalen Nutzern passt.

Runterladen geht am einfachsten über die offizielle Website, da gibts auch gleich tolle Screenshots mit dazu ( einfach durch den Featured Slide auf der Startseite klicken )

Kennt ihr eigentlich smartwork von IBM? IBM plant ja eine smartere Welt durch intelligente Energiesysteme die auch auf Digitaltechnik basieren – guckt euch die Infoseite von IBM dazu an, meine Meinung dazu sag ich euch noch ein anderes mal 😀


Bilder: #fails und #wins direkt aus dem #web

Heute Nacht bekam ich wieder Post vom Stefan.Insgesamt 3 Mails mit #wins und #fails aus dem Netz.

Lackrack – der „Serverschrank“ fürs Wohnzimmer

Eventuell kennen einige von euch das eth-0 Event, ein Treffen von Geeks draussen in der weiten Welt. Bilder aus einem Wiki Artikel von eth-0.nl, über den bereits bei sysadminlife und GameStar Hardware berichtet wurde: Lackrack – Der einzige Serverschrank für unter 8 € designed bei Ikea .

vgdfgfgfgfdgf

Genial oder?!

Fail des Tages bei Chip.de

Ohne Worte…

Browser und ihre Nutzer im Vergleich

Katzen und Buttertoast – Wie man die Physik auf den Kopf stellt

Da Frage ich mich doch direkt ob die im Cern das Geld nicht falsch investiert haben…